Schienenverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland

„Wir haben nicht annähernd geliefert“

Auch bei den Bauarbeiten an der Rheintalbahn bei Rastatt kam es zu Verzögerungen. Foto: dpa/Uli Deck
Auch bei den Bauarbeiten an der Rheintalbahn bei Rastatt kam es zu Verzögerungen. Foto: dpa/Uli Deck

Noch immer fehlen 96 Kilometer Strecke auf der Rheintalbahn. Landesverkehrsminister Hermann schämt sich nach eigenem Bekunden für fehlende Vertragstreue.

Von Stefan Jehle 07.09.2021 – 14:38 Uhr

Basel – Vor 25 Jahren beschlossen Deutschland und die Schweiz den Vertrag von Lugano. Verbunden mit der Verpflichtung, die Infrastruktur für einen leistungsfähigen Schienenverkehr zwischen beiden Ländern zu schaffen – dies insbesondere auf den Zulaufstrecken zur „Neuen Eisenbahn-Alpentransversale“ (NEAT). Während die Schweiz rund 23 Milliarden Franken (21,2 Mrd. Euro) in das Vorhaben investierte, fehlen auf deutscher Seite immer noch 96 Kilometer an zugesagter Ausbaustrecke alleine auf der Rheintalbahn Karlsruhe-Basel. Hier geht’s zum Artikel der StZ…

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s