Milliardenhilfen für die Deutsche Bahn Mehr Schulden als einst die Bundesbahn

Thomas Wüpper,  01.02.2021 – 18:20 Uhr

Die Nettoschulden der Deutschen Bahn könnten in diesem Jahr auf 35 Milliarden Euro wachsen – ein Defizit, für das am Ende der Bund haftet. Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Die Nettoschulden der Deutschen Bahn könnten in diesem Jahr auf 35 Milliarden Euro wachsen – ein Defizit, für das am Ende der Bund haftet. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die EU will Milliardenhilfen für die defizitäre Deutsche Bahn nur unter strengen Auflagen zulassen. Dabei hat der Staatskonzern bereits einen beachtlichen Schuldenberg angehäuft.

Berlin – Wer im Haus von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nachfragt, wann die bereits im Herbst vom Bundestag genehmigten Corona-Finanzhilfen an die Deutsche Bahn AG fließen werden, erhält seit Monaten dieselbe ausweichende Antwort: „Wir sind in konstruktiven Gesprächen.“ Allerdings ist schon seit Ende November intern klar, dass die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager harte Bedingungen für die üppigen Beihilfen stellt. Darunter die Kürzung von Boni für die Führungskräfte und transparentere Strukturen im größten deutschen Staatskonzern, der jedes Jahr bereits zweistellige Milliardensummen aus der Steuerkasse erhält.

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s