20.09.2019 Intensivere Kooperation zur Reduzierung des Bahnlärms geplant Bahnlärm nervt nicht nur im oberen Mittelrheintal

Quelle: https://www.blick-aktuell.de/Politik/Bahnlaerm-nervt-nicht-nur-im-oberen-Mittelrheintal-411148.html

Pilger will sich auch für Moselbereich/unteres Mittelrheintal einsetzen

Bahnlärm nervt nicht nur im oberen Mittelrheintal
Die zeitnahe Umsetzung weiterer kurz- und mittelfristiger Maßnahmen zur Bahnlärmreduzierung und die Realisierbarkeit einer Alternativtrasse zur Entlastung des Mittelrheintals waren unter anderem Thema beim Gespräch der BI-Vorsitzenden aus dem Unteren Mittelrheintal von Koblenz bis zur Grenze zu Nordrhein-Westfalen und dem Moseltal. Foto: privat

20.09.2019 – 10:24

Region. Wie Abgeordnete und Bürgerinitiativen (BI) intensiver gegen Bahnlärm kooperieren können, war Thema eines Gesprächs mit BI-Vorsitzenden aus dem Unteren Mittelrheintal von Koblenz bis zur Grenze zu Nordrhein-Westfalen und dem Moseltal. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Marc Ruland (SPD) nahm auch der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) daran teil.

Neben zeitnaher Umsetzung weiterer kurz- und mittelfristiger Maßnahmen zur Bahnlärmreduzierung wurde auch die Realisierbarkeit einer Alternativtrasse zur Entlastung des Mittelrheintals von Bonn bis Bingen erneut erörtert. „Ich kämpfe mit den Kollegen in der parteiübergreifenden Gruppe des Bundestages ,Bahnlärm‘ weiter für die Alternativtrasse und dafür, dass diese endlich in den ,Vordringlichen Bedarf‘ des Verkehrswegeplans aufgenommen wird. Berlin muss erkennen, dass dieses Thema keinen Aufschub mehr duldet. Wir alle sind uns einig: Bahnlärm macht krank“, so Pilger.

Kurios und unverständlich sei es, dass die Bahn an der Moselstrecke einen dreistelligen Millionenbetrag investiere, aber Investitionen in den Lärmschutz gänzlich unbeachtet lasse, hob Max Op den Camp (BI Moseltal) hervorhob. Hierbei betonte Pilger, dass dies alles auch voraussetze, dass die Bahn mit einem ausreichenden Etat ausgestattet werde. Rolf Papen (BI VG Weißenthurm) bat Pilger, das von Abgeordneten, Bürgermeistern und BI gegründete „Aktionsbündnis zur Bahnlärmreduzierung im Unteren Mittelrheintal und im Moseltal“ zu unterstützen. „Es ist den gleichermaßen vom Bahnlärm betroffenen Menschen in unserer Region nicht mehr erklärbar, dass beim Bahnlärm nur das Obere Mittelrheintal im Fokus steht, obwohl im Bereich zwischen Bonn und Koblenz erheblich mehr Menschen vom Bahnlärm betroffen sind und hier durch die Moselanbindung auch deutlich mehr Züge mit oft höherem Tempo verkehren.

Pilger versprach: „Ich werde mich auch weiter für die berechtigten Belange der durch den Bahnlärm geplagten Bürger im ganzen Mittelrheintal und im Moseltal einsetzen. Einiges wurde erreicht, vieles ist noch zu tun. Ich bin froh, mit der parlamentarischen Gruppe gegen Bahnlärm ein starkes Unterstützerteam mitgegründet zu haben.“ Pressemitteilung

Bürgerbüro Detlev Pilger, MdB

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s