27.10.2018 (Auggen und Müllheim ) Zwischen Kenntnisnahme und Grundsatzdiskussion

http://www.badische-zeitung.de/muellheim/zwischen-kenntnisnahme-und-grundsatzdiskussion--158104900.html
Alexander Huber

Von Alexander Huber

Sa, 27. Oktober 2018

Müllheim

Im Rat Müllheim wurde ein erster Zeitplan für die Arbeiten zum Ausbau der Rheintalbahn zwischen Auggen und Müllheim vorgestellt.

MÜLLHEIM/AUGGEN (hub). Allen vergangenen und aktuellen Diskussionen zum Trotz (BZ vom 24. und 26. Oktober) macht die Bahn unmissverständlich klar, dass für sie der Beginn der Bauarbeiten zum Ausbau der Rheintalbahn zwischen Müllheim und Auggen, dem Planfeststellungsabschnitt 9.0, unmittelbar bevorsteht. Dominik Fröhlin, Hauptdezernent im Müllheimer Rathaus, gab dem Gemeinderat einen ersten kurzen Überblick, wie der kommende Zeitplan der Bahn aussieht.

Die Bauarbeiten auf dem rund sechs Kilometer langen Abschnitt sollen demnach sieben Jahre dauern und sind in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Zum zweiten Bauabschnitt ab 2021, bei dem die eigentliche Neubaustrecke, sprich das dritte und vierte Gleis, verlegt werden soll, gibt es bislang noch nicht so viele Einzelheiten. In diesem zweiten Bauabschnitt geht es auch um den für Müllheim äußerst wichtigen Umbau des Bahnhofsareals.

Was nun ab dem Jahreswechsel ansteht, sind vor allem Arbeiten, die die Unter- und Überführungen der Bahntrasse für den Ausbau vorbereiten – als eine der ersten Maßnahmen soll etwa der Umbau der Eisenbahnbrücke am Auggener Kleinfeldele angegangen werden. Auf dem Zeitplan des kommenden Jahres stehen auch ökologische Maßnahmen wie der Bau einer Fledermausüberführung nahe der Hügelheimer Runs und ein Wildtier-Durchlass zwischen Müllheim und Auggen.

Fröhlins Ausführungen im Detail selbst wurden ohne weitere Kommentare vom Ratsrund zur Kenntnis genommen, provozierten gleichwohl eine Grundsatzdiskussion, wie sie eigentlich erst vor einem Monat geführt worden war, als eine Mehrheit des Gemeinderats der Stadtverwaltung ein Verhandlungsmandat erteilte, damit diese bei wichtigen Entscheidungen im Zuge der DB-Bauarbeiten Einfluss nehmen kann (BZ vom 28. September). Diverse Beiträge aus unterschiedlichen Fraktionen ließen jedoch eine gewisse Verwirrung bezüglich des aktuellen Stands der Diskussion erkennen. Und ganz offensichtlich gibt es unterschiedliche Ansichten darüber, wie viele Chancen es noch gibt, die Bahn zu einem grundsätzlichen Umdenken etwa in punkto Tieflage oder Hügelheimer Knoten zu bewegen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s