06.10.2017 (Auggen) Info-Treffen der IG Bohr: Ergebnisse der Studie zum Thema Höchstgeschwindigkeit der ICE-Züge

Info-Abend der IG Bohr in Auggen: Studie sieht durch geringere ICE-Höchstgeschwindigkeit kaum Nachteile für die DB, aber viele Vorteile für die Region.

  • Ein ICE rauscht durch den Müllheimer Bahnhof. Ginge es nach der Region soll er das auch zukünftig nicht schneller als mit maximal 250 km/h tun. Foto: A. Huber

AUGGEN. Die Bahn soll langsamer fahren. Und: Die Politik soll beim weiteren Ausbau der Rheintalbahn wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Das sind, knapp zusammengefasst, die beiden Signale, die vom Info-Treffen der IG Bohr am Donnerstagabend in Auggen ausgehen. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Vorstellung erster Ergebnisse der Studie zum Thema Höchstgeschwindigkeit der ICE-Züge. Was spürbar wurde an diesem Abend: Die Bürgerinitiativen, die Kritiker der Bahnpläne zum Ausbau der Rheintalbahn schöpfen neue Hoffnung, dass sie den Fuß wieder in die Tür bekommen bei diesem komplexen Thema, dass es doch noch…

Weiterlesen: https://www.badische-zeitung.de/auggen/die-entdeckung-der-langsamkeit-xl766giyx–142993474.html

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s