23.09.2017 (Auggen) „Kleiner Bahngipfel“

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/auggen/kleiner-bahngipfel–142294377.html

Infos im Rat zur Rheintalbahn.

AUGGEN (hrl). Vorsichtig optimistisch zeigte sich bei der jüngsten Sitzung des Auggener Gemeinderates Axel Baßler, Sachverständiger der Gemeine beim Thema Rheintalbahn, anlässlich der jüngsten Entwicklungen. Am Donnerstag, 5. Oktober, wird in der Sonnberghalle ein „kleiner Bahngipfel“ der IG Bohr stattfinden, um sich mit verbündeten Bürgerinitiativen und Gemeinden über das künftige Vorgehen zu verständigen.

Dort werde all das auf der Tagesordnung stehen, was der Projektbeirat zu entscheiden übriggelassen habe, so Baßler. Wegen des Bundestagswahlkampfes sei man zudem bei Politikern verschiedener Parteien auf offene Ohren gestoßen; zahlreiche Gespräche seien geführt worden. Gerade auf der übergeordneten politischen Ebene – einer von drei Handlungsebenen, die der Sachverständige ausfindig gemacht hat – habe man gute Argumente in der Hand: So betrage der Zeitgewinn auf der Strecke Offenburg – Basel gerade mal 35 Sekunden, wenn man die von der Bahn angestrebte Höchstgeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern (km/h) zugrunde legt, im Vergleich zu einer moderateren Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Die Bahnaktivisten lehnen Tempo 250 ab. Als weitere Argumente dagegen führen sie höhere Energiekosten sowie erheblich höhere Investitionskosten ins Feld. Bei Politikern werben sie derzeit dafür, diese Fragen in einen künftigen Koalitionsvertrag einfließen zu lassen. Weniger erfreulich sind laut Baßler die lokalen Entwicklungen. Im regionalen Begleitgremium unter dem Vorsitz von Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich funktioniere die Kommunikation nicht wie gewünscht, so Baßler. Ein Vorlauf von nur 14 Tagen zwischen Einladung und Sitzungstermin sei zu kurz. Wesentliche Fragen seien seiner Ansicht nach nicht ins Protokoll aufgenommen worden.

Bürgermeister Fritz Deutschmann verwies erneut auf die beschränkten Möglichkeiten der Einflussnahme im regionalen Begleitgremium. Aufgrund des feststehenden Projektbeiratsbeschlusses könne dort die Tieflage nicht mehr Thema sein, sondern allenfalls eine „Tieferlegung“ der Gleise, um den erhöhten Anforderungen an den Lärmschutz gerecht zu werden. Der Forderung von Gemeinderat Gerhard Danner (FW), künftig nur noch in Anwesenheit des Sachverständigen Baßler an den Sitzungen teilzunehmen, erteilte Deutschmann eine Absage.

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s