30.3.2017 Was das neue Lärmschutzgesetz vorschreibt

Quelle: http://www.swr.de/swraktuell/schienenlaerm-in-wohngebieten-was-das-neue-laermschutzgesetz-vorschreibt/-/id=396/did=19286630/nid=396/1czmeum/

Bahnlärmgeplagte Anwohner und Bürgerinitiativen machen seit Jahren mobil und fordern mehr Lärmschutz. Das neue Gesetz soll nun zumindest Entlastung bringen.

Ein Bahn-Mitarbeiter rüstet die Bremen eines Güterzugs um.

Der Bundestag hat ein Gesetz beschlossen, mit dem Anwohner an Bahnstrecken besser vor Schienenlärm geschützt werden sollen. Weniger Züge werden künftig zwar nicht durchs Land rollen. Die besonders lauten Güterzüge aber sollen deutlich leiser werden – dank moderner Bremstechnologie.

Sogenannte Flüsterbremsen sollen die Rollgeräusche auf den Schienen vermindern. Von Flüstern kann zwar keine Rede sein, doch der Lärmpegel soll laut Verkehrsministerium und Deutscher Bahn um zehn Dezibel sinken. Das entspreche einer gefühlten Halbierung des Lärms für die Anwohner, heißt es.

Die Umrüstung der Güterzüge läuft auch schon länger: Die Deutsche Bahn hat die Hälfte ihrer Wagen schon mit leiseren Bremsen ausgestattet. Und das neue Gesetz sieht vor, dass bis Ende 2020 jeder Güterwagen der in Deutschland fährt umgerüstet beziehungsweise mit moderner Bremstechnik ausgestattet sein muss.

Laute Güterzüge müssen eben langsam fahren

 

Um Druck auf die Bahnbetreiber zu machen, enthält das Gesetz auch ein grundsätzliches Fahrverbot für laute Züge, das mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 in Kraft tritt.

Nur in Ausnahmefällen dürfen dann noch laute Güterwagen unterwegs sein. Sie müssen dann aber so langsam fahren, dass sie nicht mehr Lärm machen, als moderne Wagen. Zudem müssen sie ihre Fahrt gesondert anmelden. Für eine bestimmte Zeit ausgenommen vom Fahrverbot werden auch Güterwagen, für die es keine Austauschteile gibt.

Aufgabe des Eisenbahn-Bundesamtes wird es sein, zu überwachen, dass die neuen Vorschriften eingehalten werden. Bei Verstößen gegen das Fahrverbot sollen bis zu 50.000 Euro Bußgeld fällig werden. Im Bundestag fand das neue Gesetz zum Schutz vor Schienenlärm eine seltene parteiübergreifende Zustimmung.

Von Dirk Rodenkirch | Online: Christian Kreutzer

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s