14.3.2017 Mehr Schutz vor Bahnlärm

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/ringsheim/mehr-schutz-vor-bahnlaerm--134501105.html

Bahn kündigt Phase zwei an.

RINGSHEIM (BZ). Die Bahn will jetzt in die Phase zwei beim Lärmschutz für die bahnlärmgeplagten Ringsheimer eintreten. Vor drei Wochen wurde der Bau der etwa ein Kilometer langen Lärmschutzwand östlich des Bahndamms im Ort abgeschlossen. Jetzt geht es an den sogenannten passiven Lärmschutz der Häuser entlang der Bahnlinie. Schallschutzfenster und -lüfter sollen hier eine zusätzliche Verbesserung bringen, heißt es in einer Mitteilung der Bahn.

Allerdings, nicht jeder Anwohner am Bahndamm wird diesen Lärmschutz erhalten können, beziehungsweise kann ins Förderprogramm aufgenommen werden. Für das Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ seien in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung Ringsheim 63 Gebäude beziehungsweise 126 Wohnungen im Ort ermittelt worden, bei denen der zulässige Lärmgrenzwert überschritten wird und die vor 1974 erbaut wurden, heißt es in der Mitteilung. Somit seien nur diese Häuser nach den gültigen Richtlinien zur Lärmsanierung förderfähig für passiven Schallschutz, zum Beispiel duch den Einbau von Schallschutzfenstern oder durch schalldichte Lüfter. In Einzelfällen werden auch Dämmungen der Außenfassaden und Dächer teilfinanziert.

In den nächsten Tagen werden die betroffenen Eigentümer durch ein beauftragtes Ingenieurbüro die erforderlichen Unterlagen erhalten, um ihre Teilnahme am Programm anzumelden. Danach wird zur Beurteilung der Lärmsituation in den Wohnräumen ein Vor-Ort-Termin vereinbart. Als Resultat erhalten die Eigentümer anschließend eine schalltechnische Objektbeurteilung kostenlos zugeschickt. Auf dieser Basis entscheidet der Eigentümer über eine mögliche Realisierung. Der Bund übernimmt 75 Prozent der förderfähigen Kosten.

Die derzeit noch vorhandene Lücke in der Lärmschutzwand im Bereich des Bahnsteigzugangs werde bis Ende März geschlossen, heißt es zudem in der Pressemitteilung.

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s