20.6.2016 Weiter motiviert im Kampf gegen Bahnlärm

Paul bleibt ATOKK-Vorsitzender.

GUNDELFINGEN (ast). Karl-Christof Paul bleibt weiter an der Spitze im Kampf gegen Lärm und Katastrophen auf der alten Trasse der Rheintalbahn: In der Mitgliederversammlung des Vereins ATOKK (Alte Trasse ohne Krach und Katastrophen) wurde er als Vorsitzender bestätigt, genauso wie auch seine Mitstreiter in ihren Ämtern.

Paul blickte in der Versammlung zurück: „Am Anfang unserer Gründung waren wir gepackt von der Arbeitswut“, resümierte er. So veranstalteten die Engagierten von ATOKK die erste Demonstration in Gundelfingen, luden Bundestagskandidaten ein, und besuchten in Berlin die Staatssekretäre Enak Ferlemann und Rita Schwarzelühr-Sutter, um ihre Vorstellungen zum Thema Lärmschutz im nördlichen Breisgau vorzustellen.

Jüngst hat der Verein bei der Gemeinde Gundelfingen angeregt, eine Kosten-Nutzen-Analyse für Lärmschutz erstellen zu lassen. Damit beauftragt wurde das Büro Misera aus Freiburg. Eigentlich wollte der Verein ein Lärmgutachten erstellen lassen, „doch die Deutsche Bundesbahn, würde ein solches Gutachten nicht akzeptieren“, sagte Paul. Das Ergebnis der Kosten-Nutzen-Analyse wird in den nächsten Wochen vorgestellt und soll weit gestreut werden, versprach Bürgermeister Raphael Walz. Rückenwind erhält Gundelfingen von den Landtagsabgeordneten Gabi Rolland (SPD) und Reinhold Pix (Grüne), die kürzlich bei einer ATOKK-Veranstaltung ihre Unterstützung zusagten, damit Gundelfingen in die Prioritätenliste der Lärmsanierung der Bahn aufgenommen wird.

„Das Förderprogramm sieht Lärmschutz an den Bestandsstrecken vor – wir wollen zu den ersten gehören, die daraus Mittel beantragen“, versprach Walz. Er appellierte an die Bürger, Mitglied bei der ATOKK zu werden. „Letztendlich sind wir nur gemeinsam stark – wir als Gemeinde stehen hinter dem Verein.“ Erstaunt zeigte man sich auf der Versammlung darüber, dass die Bahn 2015 von den 130 Millionen Euro, die im Bundeshaushalt für die Lärmsanierung bereitstanden, nur 107 Millionen ausgegeben haben soll. „Mit den liegengebliebenen Millionen hätten genügend Lärmschutzwände errichtet werden können“, sagte Paul.

Wahlen: Karl-Christof Paul (Vorsitzender), Manfred Cremer (Stellvertreter), Peter Penno (Kasse), Werner Steger (Schriftführer), Claudia Warth (Presse). Der Verein hat 82 Mitglieder, darunter die Gemeinden Gundelfingen Denzlingen. Weitere Infos online unter:

info@atokk.de

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s