17.07.2011 – „Die Hinterlassenschaft der CDU ist gewaltig“

„Die Hinterlassenschaft der CDU ist gewaltig“
BZ-INTERVIEW: Josha Frey, im März erstmals in den Landtag gewählter Abgeordneter der Grünen, zu seinen ersten Schritten auf dem Stuttgarter Parkett und Grün-Rot.

Link zur Badischen Zeitung vom 16.07.2011

(….)
BZ:
 Wie erleben Sie das Klima in der grün-roten Koalition? Mitunter – etwa beim Projektbeirat zum Bahnausbau – entsteht der Eindruck, die SPD ist vor allem damit befasst, Einfluss zu sichern.

Frey: Ich stehe in engem Kontakt mit Justizminister Stickelberger und ebenso zu meinen SPD-Kollegen und -Kolleginnen im Bereich Europa- und Suchtpolitik. Was den Projektbeirat betrifft, ist hier vor allem die Bahn gefragt, diesen endlich einzuberufen und nicht länger auf Verzögerung zu setzen. Mit der SPD besteht da Einigkeit. Lediglich die CDU versucht immer wieder, das Thema zu instrumentalisieren und einen Keil zwischen Bürgerinitiativen und Regierungskoalition zu treiben. Pikant ist dabei, dass die CDU-Landrätin Störr-Ritter Sitzungen hinauszögert, während der Verkehrsminister gerne vor den Sommerferien getagt hätte.
(…)

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 17.07.2011 – „Die Hinterlassenschaft der CDU ist gewaltig“

  1. Pingback: 25.07.2011 – „Schlichtweg falsch“ – Josha Frey zu CDU-Aussagen. | Presse zum Ausbau der Rheintalbahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s