01.06.2011 – Akustische Umweltverschmutzung

Akustische Umweltverschmutzung
Forscher untersuchen, wie das Wetter die Ausbreitung von Straßenlärm beeinflusst

Link zum Deutschlandradio vom 30.05.2011

Interessanter Artikel, ein Auszug

(…) Die farbigen Lärmkarten, die Nick Ovenden nach den Messungen in Phoenix erstellt hat, sprechen eine deutliche Sprache. Modelliert man die Schallausbreitung, ohne das Mikroklima zu berücksichtigen, kommt man zu dem Ergebnis, dass die Schnellstraße umso leiser zu hören ist, je weiter sie entfernt ist. Bezieht man die Wetterdaten mit ein, zeigt sich ein anderes Bild. Morgens und abends werden die Schallwellen durch den Wind und die kühle Luft nach oben über die Lärmschutzwand gelenkt und in einigem Abstand gebündelt zur Erde zurück geworfen.

„500 bis 600 Meter von der Autobahn entfernt steigt der Lärmpegel wieder, und zwar auf bis zu 70 dBA. Das entspricht dem Krach eines Küchenmixers und liegt über der zulässigen Obergrenze von 67 dBA.“ (…)

Dieser Beitrag wurde unter Presse-Blog Rheintalbahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s